Herzlich willkommen bei der CSU Ammerndorf
Herzlich willkommen bei der CSU Ammerndorf

Herzlich willkommen zum Bericht der Mai-Sitzung des Ammerndorfer Marktgemeinderates!

 

Nach einem Blick auf die Tagesordnung mit vielen Punkten „zur Kenntnis“ war keine sehr lange dauernde und diskussionsreiche Sitzung zu erwarten.

 

In TOP 1 und 2 wurden, wie gewohnt, die Niederschriften der öffentlichen Sitzungen vom 20.04. und 23.04. (außerordentliche Sitzung zur Städtebauförderung) genehmigt.

 

Das Dach am Anbau der Turnhalle musste auch in den Plan aufgenommmen werden

Unter TOP 3 stehen die Baugesuche. TOP 3.1  beinhaltete eine Bauvoranfrage von Architekt Heigl. Es ging um ein Bauvorhaben am Moosrangen im Bereich des Weihers von Privat. Hier sollen fünf Wohnungen inkl. Tiefgarage gebaut werden. Eine Besonderheit ist, dass das Gebäude nicht parallel zur Straße steht, sondern senkrecht. Dies bedarf jedoch keinerlei Befreiung. Bis jetzt geht das Bauvorhaben mit dem Bebauungsplan konform. Die Bauvoranfrage wurde einstimmig bewilligt. 

 

TOP 3.2 behandelte einige Änderungen der Tektur des Bürgerhauses/Turnhalle. Betroffen hiervon sind die Bühne (geänderter Dachstuhl), die Außenbühne (Form) mit Innenbereich und die Dachform des Anbaus für den Geräteraum.  Auch für den Abstellraum an der Nordseite verändert sich die Dachform. An der Süd- und Nordseite werden außerdem die Fenster über der Halle etwas vergrößert. Die geplante Teeküche wurde zu einer normalen Küche umgestaltet.

Die Änderungen entstanden im Laufe der Bauarbeiten und müssen beim Landratsamt angezeigt werden. Dieser Verlauf wurde bereits im Frühjahr 2014 vereinbart. Alle Veränderungen nach  Einreichung des Plans wurden in den vergangenen Jahren schon in Gemeinderats- und Bauausschusssitzungen erarbeitet und ggf. auch beschlossen (z. B. im Falle von Kostenerhöhungen). So kam es nicht anders, dass der Gemeinderat den Änderungen einstimmig zustimmte.

 

 

TOP 4: Bezüglich der Städtebauförderung wurde nochmals festgehalten, dass Gespräche mit Familie Treiber und Lober geführt werden sollten (um evtl. im Bereich Lenz und Rudelshof größer denken zu können) und dass der Verkehrsversuch genau ausgewertet werden soll, um bzgl. der Tempo 30-Zone etc. weiter verfahren zu können.

Ob ein Modell für den Altort nötig ist, stimmt die Gemeinderatsmitglieder fraglich. Es sollen unverbindlich Angebote hierfür eingeholt werden.  Die Kosten eines Modells beliefen sich auf mehrere tausend Euro.

Wie auch in der außerordentlichen Sitzung vom 23.04. bereits besprochen, soll im Zuge der Städtebauförderung auch der Bebauungsplan überarbeitet werden. Dies betrifft v.a. den Marktplatz und den Bereich des Altorts.

 

 

In TOP 5 und 6 ging es um die Satzung der Montessori-Kindertageseinrichtung „Spatzennest“.

Einmal ging es darum, dass die konkreten Öffnungszeiten herausgenommen werden. Dies dient der Vereinfachung der Verwaltung. Zweitens wurden nochmals die Gebühren behandelt. Der Kindergartenausschuss sprach sich (entgegen der Empfehlung des Landratsamtes) gegen eine Erhöhung der Beiträge aus. Für möglichst viel Transparenz wurde ein Analyseblatt, Einnahmen und Ausgaben und Beiträge offengelegt. Der Gemeinderat stimmte der 6. Änderungssatzung zu.

 

TOP 7 war nicht gerade erfreulich. Aufgrund sinkender Schülerzahlen wird die Mittelschule Veitsbronn zum kommenden Schuljahr 15/16 aufgelöst. Wie vor wenigen Tagen in den Fürther Nachrichten berichtet, ereilt Veitsbronn ein Schicksal, das auch viele andere Landkreise bayernweit kennen. Die Mittelschule Veitsbronn wird der Mittelschule Langenzenn zugewiesen, welche dann auch in Mittelschule Langenzenn-Veitsbronn umbenannt wird. Zusammen mit Cadolzburg bildeten diese drei  Schulen den Mittelschulverbund Dillenberg-Zenngrund. In der letzten Schulverbandsitzung in Cadolzburg vergangenen Monat wurde vorrangig dieses Thema mit Schulamtsdirektor Kimberger behandelt. Aufgrund des Verbundes wird auch die Mittelschule Cadolzburg kooperieren. Langenzenn und Cadolzburg werden sich dann mit M- und Ganztagsklassen abstimmen.

 

TOP 8: Aufgrund der abgebrochenen Februar-Sitzung wurde die Geschäftsordnung für den Marktgemeinderat Ammerndorf geändert. Hier steht nun festgeschrieben, dass die Einladung nicht nur per Email erfolgt, sondern darin auch die Tagesordnung als unveränderliches Dokument (z.B. pdf) angehängt sein muss. Die Email weist darauf hin, dass alle erforderlichen Unterlagen im Ratsinfosystem eingestellt sind und zum Download bereit stehen. In der Vergangenheit getroffene Beschlüsse behalten ihre Gültigkeit.  Dem würde einstimmig zugestimmt.

 

TOP 9: Nachdem die Rechnungsprüfungsstelle des Landratsamtes Fürth die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan 2015 genehmigt hat, kann nun nach diesem verfahren werden („zur Kenntnis“).

 

TOP 10: Ein weiterer Punkt „zur Kenntnis“:  Der Gemeinderat wurde darüber informiert, dass der Markt Wilhermsdorf aus der Kommunalen Vrerkehrsüberwachung ausgetreten ist. Der Austritt wird zum 01.01.2016 gültig.  Somit ist wieder ein Platz für eine andere Kommune frei.

 

 

 

Soviel zum Mai.

 

Wir wünschen Ihnen eine schöne Zeit und sehen uns im Juni wieder.

 

Ihre CSU Fraktion

Hier noch einige Bilder vom Baufortschritt Trunhalle/Bürgerhaus - Die CSU Fraktion schaute sich auf der Baustelle um

WetterOnline
Das Wetter für
Ammerndorf
mehr auf wetteronline.de
Wetterwerte aus Ammerndorf - zur Ammerndorfer Messtation mit umfangreichen Statistiken und Grafiken - klickt mal rein.

Aktuelles

Antrag zur Städtebauförderung und Dorfgestaltung
Dorfgestaltung und Städtebauförderung Au[...]
PDF-Dokument [1.5 MB]
Anträge zur Sitzung vom September 2015
Anträge zur Sitzung am 28.09.2015.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]

Rückblick

Telefon: 09127 1749

E-Mail: info@csu-ammerndorf.de

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

 

Datenschutzhinweise

CSU Halbzeitheft 2017
Eine Bestandsaufnahme zur Halbzeit der Wahlperiode 2014-2010 im Gemeindrat Ammerndorf
CSU_Jahresheft_Halbzeit_2017.pdf
PDF-Dokument [7.3 MB]